Felder, Wellen, Strahlung – Elektrosmog messen

Elektrosmog messen und bewerten

Elektrosmog werden umgangssprachlich künstlich erzeugte technische Felder, Wellen und Strahlung bezeichnet.

Mit modernen Messgeräten lässt sich Elektrosmog aufspüren und messen.

Ursache für Elektrosmog können Geräte im eigenen Haushalt oder Quellen von außen sein.

Vor Ort oft lässt sich Elektrosmog oft mit verblüffend einfachen Maßnahmen reduzieren.

Gemessen werden alle Einflüsse aus künstlich erzeugten Feldern.

  1. Niederfrequente Elektrische Wechselfelder 
  2. Niederfrequente magnetische Wechselfelder
  3. Hochfrequente Elektromagnetische Wellen
  4. Elektrische Gleichfelder (Elektrostatik)
  5. Magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)
  6. Radioaktivität (z.B. Radon)
  7. geologische Störungen (messtechnisch: Erdmagnetfeld)
  8. Schallwellen (Lärm)
  9. Licht (künstliche Beleuchtung)

Beispiele für Elektrosmog, Felder und Strahlung

Niederfrequente elektrische und magnetische Wechselfelder

Verlaengerungskabel und Netzteile verursachen Elektrosmog

Verlängerungskabel und Netzteile sind häufig Ursachen für niederfrequente elektrische und magnetische Wechselfelder.

Weitere mögliche Quellen:

  • Hausinstallation
  • Hochspannungsleitung
  • Bahnstrom
  • Freileitungen, Erdleitungen
  • Elektrogeräte wie Lampen, Radio, Fernseher usw.
  • elektrisch verstellbare Betten

Gemessen wird die Körperspannung (mV), Feldstärke (V/m) und Flußdichte (nt). Berücksichtgt wird die Frequenz (Hz) und evtl. vorhandene Oberwellen.

Elektromagnetische Wellen – Hochfrequenz

WLAN-Router in Wohnräumen

Elektrische Gleichfelder – Elektrostatik

In Wohnräumen können sich Oberflächen statisch aufladen. Das führt zu verschiedenen Effekten:

  • Hohe Oberflächenspannung führt zu einem unnatürlichem und unangenehmen Raumklima
  • Durch Berühren der Oberflächen kann es zu Entladungen kommen. Es fühlt sich an wie ein Stromschlag.

Elektrostatik ist Ihnen sicher auch schon begegnet. Ein paar typische Beispiele:

  • Kinder reiben sich gerne zum Spaß mit einem Luftballon über die Haare bis diese vom Kopf abstehen.
  • Steigt man bei trockener Witterung aus dem Auto aus „funkt“ es schmerzhaft.
  • Zieht man sich im Winter den Vliespulli über den Kopf knistert es und die Haare elektrisieren.
  • Sie laufen über einen Teppich und entladen sich an z.B. der Türklinke

Ursache für elektrische Gleichfelder sind z.B. Synthetische Materialien wie Teppiche, Gardinen, Bettwäsche, Stofftiere, Bildschirme, Kleidung, Lacke

Gemessen wird bei Bedarf die Oberflächenspannung  (V) sowie deren Entladezeit (s).

Magnetische Gleichfelder – Magnetostatik

Das Erdmagnetfeld ist ein natürliches statisches Magnetfeld. Aus folgenden Gründen kann es unnatürlich verzerrt sein:

  • Geologische Störungen verändern das Magnetfeld. Dazu gehören z.B. Wasseradern und Erdverwerfungen.
  • Bauteile eines Gebäudes können das Erdmagnetfeld verzerren. Dazu gehören z.B. Bewehrung im Beton oder Stahlträger
  • Möbel können das Erdmagnetfeld ebenfalls beeinflussen. Dazu gehören z.B. Metallteile am Bett oder Lautsprecher.

Gemessen wird die Flußdichteaweichung (µT )sowie die Kompassabweichung (°).

Radioativität

Immer wieder im Gespräch ist die Belastung durch Radon. Radon kommt als natürliches Gas in unserer Atmosphäre vor. Die Konzentration ist in manchen Regionen im Boden besonders hoch. Radiumhaltige Bodenschichten können zu erhöhtem Radonaustritt führen. Zu einer Belastung der Raumluft kommt es, wenn Radon durch die Kellerwände in die Wohnräume gelangt und sich dort anreichert.

Mit verschiedenen Methoden kann eine Belastung der Raumluft durch Radon (Bq/m³) ermittelt werden.

Aber auch Radioaktive Strahlung in Form von Alpha-, Beta- und Gammastrahlung aus Baustoffen kann die Wohnräume belasten.

Felder und Strahlung durch geologische Störungen

Weder das Erdmagnetfeld noch die natürliche Strahlung sind homogen. Durch z.B. Wasseradern oder Erdverwerfungen kommt es zu natürlichen Unterschieden sogenannten lokalen Störfeldern.

Mittels Messung von Erdmagnetfeld und der radioaktiven Strahlung lässt sich den geologischen Störungen auf die Spur kommen.

Schallwellen – Lärm

Lärm bedeutet grundsätzlich eine Belastung  für die Gesundheit. Mit den Messmethoden der Baubiologie lassen sich unterschiedliche Arten von Schall messen:

  • Der für den Menschen hörbare Lärm.
  • Infraschall und Ultraschall. Dabei handelt es sich um Schallwellen unterhalb oder oberhalb der menschlichen Hörgrenze. Der Schalldruck ist jedoch wahrnehmbar und kann eine Belastung darstellen.
  • Schwingungen und Vibrrationen durch z.B.Industrie, Bahn, Pumpen usw. werden ebenfalls erfasst.

Licht – künstliche Beleuchtung

Die künstliche Beleuchtung sollte weitestgehend dem Tageslicht entsprechen. Über verschiedene Faktoren wird die Beleuchtung der Räum ermittelt bzw. optimiert:

  • elektromagnetische Felder
  • Lichtspektrum
  • Spektralverteilung
  • Lichtflimmern
  • Beleuchtungsstärke
  • Farbwiedergabe
  • Farbtemperatur
  • Ultraschall